Sueddeutsche Kammersinfonie Bietigheim

 

23.12.2004, Bietigheimer Zeitung

Festliche Klänge von Brahms Die Süddeutsche Kammersinfonie Bietigheim brilliert im Jubiläumsjahr

Allen Liebhabern klassisch-romantischer Sinfonik ist die vor 20 Jahren von Peter Wallinger gegründete „Süddeutsche Kammersinfonie Bietigheim“ ein Inbegriff für schöne Musik und hervorragende spielerische Leistungen geworden.

Gerade zum Weihnachtsfest im Jubiläumsjahr gibt es jetzt eine CD, die als Mitschnitt des Konzertes im renovierten Uhlandsaal Mühlacker am 3. April 2004 die Qualität des Orchesters und seine Bedeutung für den süddeutschen Raum dokumentiert.

Mit meisterhaft komponierten Werken von Johannes Brahms strömen das technische Können des Orchesters und die Musikalität seiner Mitglieder sowie seines Dirigenten Peter Wallinger auf den Hörer ein.
Die „Ungarischen Tänze Nr.1, 5 und 6“ von Brahms sind vorzüglich plastisch gestaltet, ihr tänzerischer Schwung und die dynamischen Kontraste des Vortrags sind wundervolle Eingangs-Miniaturen der CD.

Als Hauptteil der Aufnahme erklingt das von der in Sachsenheim beheimateten, mit der Kammersinfonie seit deren Anfangsjahren verbundene Geigerin Ursula Schoch in wundervoller Vollendung gestaltete „Konzert für Violine und Orchester D-Dur“ (op. 77). Die geigerische Leistung der eine Zeit lang bei den Berliner Philharmonikern spielenden und jetzt als Konzertmeisterin des „Concertgebouw-Orchester Amsterdam“ wirkenden ehemaligen Ellental-Abiturientin klingt auf der vorzüglich aufgenommenen CD so großartig, wie man es von einer Koryphäe des Violinspiels erwartet. Der betörende Ton der Solovioline und der warme, alle Nuancen der Komposition auslotende Klang des Orchesters machen die neue CD zu einem Juwel.

Helmut Müller